Schlagwörter

Endlich Biograd na Muro, wir dürfen auf die Yacht und sind im Urlaub.
Da wir Biograd ziemlich gut kennen und schon am Freitag, 27.07.2012 in der Marina waren konnte das wichtigste schon im Vorfeld erledigt werden. Die Pizzeria „Andrea“ hatten wir am Freitag schon besucht und die vorbestellten Tische noch einmal bestätigt. Schließlich wollten wir uns hier am ersten Abend einfinden und die von 1a-Yachtcharter gesponserte Pizza essen, etwas trinken und uns alle erst einmal kennenlernen.
Bei der Gelegenheit haben wir uns dann auch mit der Crew der „Moneta“ und Dirk dem Skipper getroffen, denn die sind auch zwei Tage früher angereist.Ankunft in Biograd
Ein kurzer Plausch und wir verabschiedeten uns dann wieder.
Heute, am Tag der Übernahme, waren wir schon um 11.00 Uhr am Büro von Euronautic um die Yacht „Prominea“ eine Bavaria 50 CR zu übernehmen. Wir, das waren bisher nur meine Familie Steffi, Shirley und Jean-Luc. Der Rest meiner Crew stand noch in Paderborn auf dem Flughafen, die sollten erst geplant gegen 16.30 Uhr eintreffen.
Da wir das Boot noch nicht übernehmen konnten, meine Crew erst später eintreffen würde, ich das Schiff der Familie Voss übernehmen musste, die übrigens auch schon angekommen war und wir noch einkaufen mussten, war dieser Nachmittag wirklich ziemlich stressig. Also kurzerhand das Boot von der Familie Voss mit übernommen und Kaution hinterlegt. Der Skipper „Peter“ von Pitter-Yachtcharter war sehr gut und hat die Situation schnell erkannt. „Oh, no problem! I´m responsible for this Yacht in this season. So we can make a quick check-in and speak later about experience and things to do.“. Thanks Peter 😉
Dann also schnell die Taschen bei Euronautics ins Lager, unsere Yacht war von Euronautics und ab mit den beiden Tanja´s der „Moneta“ zum Lidl und Plodine in der City von Biograd na Muro.
Diesmal waren wir richtig sparsam, grob überschlagen haben wir für den Einkauf nur 550€ ausgegeben 🙂
Wie alle aus der Flottille anmerkten, war unsere vorher erstellte Einkaufsliste „Croatia Version“ ein unverzichtbarer Helferlein.
Auf dem Rückweg begegnete uns das Taxi mit dem der Rest meiner Crew auch endlich anreiste, pünktlich zum einräumen. Zuerst aber musste ich mit meinem Co-Skipper Olli die „Prominea“ übernehmen. Nach knapp einer Stunde konnten wir dann alle Taschen und Lebensmittel auf der Yacht verstauen.
Gutes Teamwork ist hier das wichtigste, damit alles schnell erledigt ist. Die Kinder lernten sich unterdessen beim baden am Strand von Biograd kennen.
Als nächstes wurde unsere “ 🙂 “ Fahne gehisst und ich verteilte die Flottillen Fahnen von 1a-Yachtscharter an die Yachten. Nach einer kurzen Vorstellung meinerseits und Hilfe bei kleineren Problemen gab ich den Treffpunkt für den Abend, der Pizzeria „Andrea“ bekannt.Pizzeria Andrea
Mit einer schönen Kennenlernrunde mit vielen tiefen Gesprächen und Kindern die sich auf Anhieb gut verstanden fand der Abend einen schönen Ausklang.

Viele Grüße Kai

Advertisements